Venöse Thromboembolie (VTE) ist der Sammelbegriff für tiefe Venenthrombose (TVT) und Lungenembolie (LE) und gehört zu den wichtigsten potenziell vermeidbaren Todesursachen und Fällen von Morbidität, besonders bei Krankenhauspatienten (1).

Man geht davon aus, dass jedes Jahr:

  • Eine Million Europäer an VTE erkranken und ein Drittel an VTE stirbt (1).
  • In Europa mehr Menschen an VTE sterben als an Brust- und Prostatakrebs, HIV/AIDS und Verkehrsunfällen zusammen (2).
  • In den USA mehr Menschen an VTE sterben als an Herzinfarkten und Schlaganfällen (3).

Kosten

  • In den USA werden jährlich schätzungsweise 39,9 MILLIARDEN USD für die Behandlung von vermeidbaren Fällen einer im Krankenhaus erlangten VTE ausgegeben (3).
  • 19,1 MILLIARDEN USD werden für die Behandlung der Langzeitfolgen von VTE ausgegeben (3).

TVT-Prophylaxe

     
Literaturhinweise:

1 Cohen AT, Tapson VF, Bergman J-F et al. Venous thromboembolism and prophylaxis in the acute hospital setting (ENDORSE study): A multinational cross-sectional study. Lancet. 2008; 371: 387-394.
2 Cohen AT, Agnelli A, Anderson FA et al. Venous thromboembolism (VTE) in Europe: The number of VTE events and associated morbidity and mortality. Thromb Haemost. 2007; 98: 756–764.
3 Heit J, Cohen A, Anderson FJ. Estimated annual number of incident and recurrent, non-fatal and fatal venous thromboembolism (VTE) events in the US. Blood. 2005; 106: 267A.
4 Mahan CE, Borrego ME, Woershing AL et al. Venous thromboembolism: Annualised United States model for total, hospital acquired and preventable costs utilising long-term attack rates. Thromb Haemost. 2012; 108(2): 291-302.