ArjoHuntleigh Knowledge Mobility Gallery Barbara Long

Die Bewohnerin/Patientin kann ihre täglichen Aktivitäten teilweise selbstständig durchführen, und die Hilfe, die sie benötigt, ist für das Pflegepersonal normalerweise nicht körperlich belastend.

Hilfe kann in Form von verbaler Unterstützung, Reaktionen auf Fragen oder Anweisungen erfolgen, es könnte jedoch auch eine leichte körperliche Hilfestellung notwendig sein. Diese Unterstützung kann in Verbindung mit kleineren Hilfsmitteln (Gehhilfe, Abstützungen oder Griffen) gewährt werden, oder durch die Anpassung der Umgebung an die Bewohnerin/Patientin. Die verbleibenden Fähigkeiten von Barbara müssen stimuliert werden.

Charakteristische Merkmale: 

  • Kann sich selbst bis zu einem gewissen Grad versorgen, benutzt einen Gehwagen oder ein ähnliches Hilfsmittel.
  • In manchen Situationen von der Pflegekraft abhängig.
  • Im Allgemeinen kein Risiko dynamischer Überbelastung für das Pflegepersonal. Es besteht das Risiko statischer Überbelastung, wenn falsche Hilfsmittel eingesetzt werden.
  • Die Stimulation der funktionellen Mobilität ist äußerst wichtig.